Sharing Movements

FLEURI

Eveline Wüthrich

AusstellungMusik, Performance, Tanz

Mit «fleuri» (2022) entsteht an einem versteckten Ort in der Innenstadt ein Blumenfeld, das als kleine Oase jenseits von Arbeit und Konsum zum Verweilen einlädt. Als künstlerische Intervention stellt «fleuri» die Frage nach vegetabiler Zeit im urbanen Kontext, nach der Grenze zwischen Kunst und Natur, zwischen Stadt und Natur.

Dabei wird auch die Vorstellung des Museums erweitert, insofern die Blumen nicht mehr als Abbild und Repräsentation, sondern als physische, veränderliche Entitäten erlebbar werden. Eveline Wüthrich ist in ihrer künstlerischen Praxis daran interessiert, kategoriale Felder zu verbinden, so z.B. zwischen Natur und Kunst oder Kunst und Nichtkunst.

Das Blumenfeld wird mit einem Netzwerk von gleichgesinnten Kolleg:innen realisiert und aktiviert.

ᐊ Weitere Informationen zu speziellen Programmpunkten werden in Kürze hier aufgeschaltet. ᐅ

Ort: Kunstmuseum Basel, Eingang Garageneinfahrt zwischen, St. Alban-Graben 10 und 16, 4051 Basel

---

Eveline Wüthrich lebt und arbeitet als Kuratorin und Künstlerin in Basel. Sie hat an den Universitäten Basel und La Sorbonne Paris Kunstgeschichte und an der Städelschule und an der Goethe Universität in Frankfurt am Main Curatorial and Critical Studies studiert. Sie ist Mit-Gründerin und Leiterin von I Never Read, Art Book Fair Basel, einer Plattform für zeitgenössisches Kunstbuchschaffen. Eveline Wüthrich ist ausgebildete Feng Shui Einrichtungsberaterin, ihr Interesse liegt im Kreieren und Gestalten von Räumen und Erfahrungen.

Information

  • Ort
  • Adresse
    An verschiedenen Orten in Basel
  • Tage
    Do 1.9. - So 4.9.
  • Zeiten
    Do, 1.9., 18:00-20:00 Uhr, Fr-So, 2.-4.9., 10:00-18:00 Uhr
Eveline Wüthrich, Vorbereitungen für «fleuri»

Ein-/Ausklappen